Land & Leute

Südtirol war schon immer ein Land der Gegensätze. Von markanten Gebirgszüge bis weiten Almwiesen, dunklen Wäldern und fruchtbaren Tälern ist alles vertreten. Charakteristisch für das Hochgebirge sind die abrupten Wechsel zwischen sanft gewellten Wiesen und steilen Felswänden aus Kalk und Dolomitgestein. Außerdem gibt es beste klimatische Voraussetzungen zum Rennradfahren. Das milde Klima mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr ist wie geschaffen für Radler.

 

Traditionsbewusst und verwurzelt gehen die Südtiroler schon seit Jahrhunderten durchs Leben. Ein Bauern- und Bergvolk, das geprägt wurde von Natur, Kultur und Sprache. Gerade deshalb legen die Südtiroler besonderen Wert auf Brauchtum, Nachhaltigkeit und sportliche Aktivitäten in der Natur.

 

Die Einwohner teilen sich in 3 Sprachgruppen auf und bereichern sich gegenseitig in Brauchtum, Esskultur und Sprachenvielfalt.

 

Die deutschsprachigen Südtiroler (ca. 65%) leben vor allem in den Landgebieten, während die Italiener vorwiegend in den Städten, vor allem in Bozen mit einem Anteil von ca. 30% an der Bevölkerung leben. Die eigentliche Minderheit im Lande sind die Ladiner in den Dolomitentälern Gadertal und Grödner Tal. Ihre Kultur ist rätoromanischen Ursprungs, sie stellen ca. 5% der Südtiroler Bevölkerung.

Das ist Südtirol.